RDTB



Rückdokumentation von Teleperm M Systemen (AS / OS)

 

Die Aktualität der Dokumentation der Prozessleittechnik und Instrumentierung ist für die Aufrechterhaltung der Anlagenverfügbarkeit und Durchführung von Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen ein wichtiger Bestandteil.

 

RDTB

 

Im Laufe der Jahre werden viele Änderungen und Provisorien implementiert, um die
Anlage nach Stillständen oder bei Störungen wieder schnellstmöglich an den Betrieb
übergeben zu können

 

"Zeit ist schließlich Geld".    

 

Eine durchgängige Anlagendokumentation besteht aus mehreren Einzeldokumentationen
wie Stromlaufplänen, R&I sowie die Dokumentation der Funktionalitäten der Leit- und Automatisierungsebene.

 

Erfahrungsgemäß bilden die verfügbaren Anlagendokumentationen (OS/AS) bei einer
seit vielen Jahren in Betrieb befindlichen Anlage nicht mehr den aktuellen Stand ab.

Dies führt zu Zeitverzögerungen im Tagesgeschäft, bei der Fehlersuche u. Behebung,
sowie bei Modernisierungsvorhaben und damit letztlich zu Mehrkosten.

 

 

Mit der RDTB hat Ako-Tec eine Datenbank basierte Lösung entwickelt, die in der Lage
ist, Quellcode aus den OS/AS Systemen einzulesen und daraus automatisch den
aktuellen Anlagenstand „As built“ (FUP) darzustellen zu können.

 

Zusätzlich können kundenspezifische Dokumente wie Stromlaufpläne, R&I-Schemata,
FUP sowie weitere Dokumente referenziert und verlinkt werden.



Die RDTB bietet zahlreiche Vorteile:

 

-Bei der täglichen Arbeit (Störungsanalyse, kleinere Optimierungen, Planungs-
arbeiten), stehen alle relevanten Informationen in einem System zur Verfügung.
Es sind keine Engineeringlizenzen und Papierdokumentationen notwendig. Beliebig
viele Mitarbeiter können Zugriff auf die RDTB-Datenbank erhalten.


-Als Grundlage bei Ausschreibungen für die Systemmigration. Umso genauer der
aktuelle Anlagenstand dokumentiert ist, desto zielgerichteter kann eine Kalkulation
der Anbieter erfolgen. Spätere Nachverhandlungen wegen unrichtiger Angaben, z.B.
geänderter Mengengerüste etc. und damit unplanmäßigen Mehrkosten, werden
vermieden.

 

Darüber hinaus ist es mit der RDTB möglich, die Dokumentation in systemneutraler
Darstellung zu generieren, d.h. anwenderspezifische Bausteine werden durch Typicals
ersetzt, funktionsunabhängige Bausteine wie z.B. Treiberbausteine werden reduziert.
Die Werteversorgung der Visualisierung wird eindeutig dargestellt.

 

Die in strukturierbaren Baugruppen enthaltene Software wird ebenfalls als FUP
dargestellt und in die Gesamtdokumentation integriert.

 

Durch das Einbinden der OS-Doku, der Schaltpläne und R&I Schemata ergibt sich
zusätzlich ein genaues Mengengerüst über die beschalteten Ein- u. Ausgänge, etc.

 

Somit ist gewährleistet, dass die Dokumentation den tatsächlichen Anlagenstand
abbildet, die ausgelesenen Parametrierungen dem „As built“ Stand entsprechen.

Durch die neutrale Darstellung sind keine system­spezifischen Kenntnisse zur Inter-
pretation notwendig. Die Anbieter auf eine Ausschreibung können Ihre Angebote präziser
kalkulieren, das Risiko und somit der Angebotspreis sind besser kalkulierbar.

 

Fazit:     Durch die Dokumentation mit RDTB erhält der Kunde eine durchgängige, valide
              Gesamtdokumentation, die sich durch Ihre hohe Qualität und Aktualität
              auszeichnet.

 

 

-Als Basis für die Migration. Bei der Systemmigration gibt es vor allem zwei Faktoren
für ein erfolgreiches Projekt. Auf der einen Seite ist die Zeit, die für die Umsetzung
benötigt wird möglichst klein zu halten, auf der anderen Seite muss gewährleistet werden,
dass alle Funktionen des vorhandenen „Alt“-Systems richtig interpretiert und umgesetzt
wurden.

 

Mit RDTB können die Funktionalitäten schnell und sicher aus dem Alt- in das Neusystem über­nommen werden und dies für die AS und OS.

 

Zusätzlich reduziert sich der Testaufwand und damit die gesamte IBN deutlich, wenn das
gesamte Testprozedere auf Grund einer niedrigen Fehlerquote beschleunigt werden kann.

 

-Unterstützung von FAT/SAT durch Erstellung von Dokumenten, nach denen FAT/SAT
durchgeführt und anhand Checklisten dokumentiert werden können. Mit den Vorteilen
einer Datenbank gestützten Lösung ist es möglich, individuelle bzw. kundenspezifische
Dokumente und Arbeitsergebnisse zu erzeugen. Mit Hilfe der RDTB können somit Tests
und Überprüfungen im Rahmen einer IBN geplant, durchgeführt und dokumentiert werden.

 

Die Darstellung erfolgt in FUP und ist u.a. nach VGB R170C implementiert.

 

Die FUP Darstellung umfasst auch Funktionsprogramme, die in strukturierbaren Bau-
gruppen sowie unterlagerten Steuerungen (z.B.Simatic -S5) enthalten sind.

Die Ausgabe der FUP erfolgt via RDTB nach Microsoft Visio bzw. PDF.

 

Funktionen OS-Dokumentation:

 

-Automatisches Einlesen (parsen) der Quelldaten (z.B.Prograf-OS)
-Automatisches Nachzeichnen der vorhandenen Prozessbilder
-Automatisches Erstellen von PDF-Berichten zu projektierten Bildern und Bildinhalten
-Grafische Auflösung aller dynamischen Informationen (Werteversorgung der Bits)
-Datenbankbasiert, daher individuelle Reports möglich.

 

Funktionen AS-Dokumentation:


-Automatisches Einlesen (parsen) der Quelldaten aus den Automatisierungs-
 systemen und den strukturierbaren Baugruppen
-Messstellenbezogene, automatisierte Rückdokumentation von
 Teleperm M Systemen (AS220/AS23x/AS488)

-Darstellung von STEP Programmen in Funktionsplandarstellung
-
Teilauflösung von PROBLEMS
-
Auflösung von Schrittketten
-Automatisches Zeichnen MS Visio oder PDF
-KKS (VGB R170C) oder PLT bezogene Darstellung in FUP
-Signalverfolgung via Hyperlinks
-Systemneutrale Darstellung
-Einbindung von Schaltplänen, R&I, OS etc.
-Verlinkung mit OS-Dokumentation
-Dokumentation der Parametrisierung
-Optimierung von Engineering- u. IBN-Zeiten
-Erstellung von Prüflisten für FAT/SAT
-Erstellen von Querkommunikations-, Parameter- und Grenzwertlisten
-Erzeugen von Mengengerüsten zur
Aufwandsabschätzung
-Ablösung mehrerer Einzeldokumentationen

 

Weitere Informationen im PDF-Format:

 

RDTB

 

 

Die genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Firmen.
Teleperm und Simatic sind eingetragene Markenzeichen der Siemens AG.
WinXP; Win7; MS-SQL-Server; MS-VISIO sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.

Aktuelles

2017-03-07 MySQL-Connectivity für PROTOS 2.0 verfügbar

Die neue PROTOS 2.0 Version verfügt
über einen erweiterten Funktions-
umfang sowie über die Kompatibilität
zu MySQL Datenbanken.  

 

 

2016-05-01 PROTOS 2.0 Update

Das nachfolgende Produkt-Video gibt Ihnen eine Übersicht über den aktuellen Funktionsumfang von PROTOS 2.0

PROTOS 2.0 Produkt-Video

 

 

2015-12-18 PD-Analyser - BATCH-

Die neue PD-Analyser Version unterstützt die Batch-/Chargenverwaltung. Beschleunigung der Analysefunktionen durch einfache Batchauswahl.

 

 

2015-12-16 Neue Version PROTOS 2.0 verfügbar

PROTOS-Erfasser:
Datenerfassung via Direktzugriff auf
die PCS7 Datenbank.

 

Web FrontEnd:
Implementierung neuer Reports:
  -Grafische Analyse
  -Performace-Level

 

 

2015-07-08 ADC-Bridge-TM ist Windows10 ready

Freigabe der aktuellen ADC-Bridge-TM Version zur Installation auf Window 10 Systemen.
Die neue Version des OPC-Servers ist ebenfalls Window 10 kompatibel.